Firmengründung in der Schweiz – Bearbeitungsdauer gesellschaftsabhängig

Home »  Blog »  Firmengründung in der Schweiz – Bearbeitungsdauer gesellschaftsabhängig

Es ist eine Frage der Gesellschaftsform und der Größenordnung, soll die Dauer für eine Firmengründung in der Schweiz beziffert werden. Grundsätzlich bedürfen nämlich alle Unternehmungen, die mehr als 100.000 Schweizer Franken Umsatz pro Jahr erzielen, sowie die Kapitalgesellschaften der Eintragung ins zuständige Handelsregister – hier ein Überblick.

Überlegungen im Vorfeld – Weichen richtig stellen

Um eine Firmengründung in der Schweiz reibungslos und zügig abwickeln zu können, sollten Sie sich zunächst für die passende Gesellschaftsform entscheiden: Neben dem Einzelunternehmen werden regelmäßig die GmbH und die AG genutzt, wenn es zum Vorhaben und zur geplanten Unternehmensgröße passt. Allerdings ist bei der Namensgebung schon zu beachten, dass die Bezeichnung für ein Einzelunternehmen immer den Nachnamen des Inhabers beinhalten muss. Darüber hinaus sind die eventuell notwendigen Bewilligungen und Genehmigungen für das Vorhaben zu klären, die weiteren Schritte eingeleitet werden.

Gründungskapital und Organisation

Kann ein Einzelunternehmen ganz unkompliziert seine Tätigkeit aufnehmen, müssen die Kapitalgesellschaften einige Vorbereitungen treffen: Zum einen muss das Stammkapital, für eine GmbH mindestens 20.000 und für eine AG mindestens 100.000 Schweizer Franken, festgelegt werden, zum anderen benötigen die Gesellschaften eine Organisationsstruktur und eine unabhängige Revisionsstelle. Es sind also die Geschäftsführung bzw. der Verwaltungsrat inklusive der Unterschriftenberechtigungen und Kompetenzen zu bestimmen sowie ein Reglement bzw. eine Satzung zu erstellen.

Beurkundung und Eintragung ins Handelsregister

Die Gründungsunterlagen sind in Abhängigkeit von der gewählten Gesellschaftsform zusammenzustellen. Neben den Personalien der beteiligten Personen gehören die Anmeldung zum Handelsregister, die Protokolle der konstituierenden Sitzungen und Wahlen der Geschäftsführung bzw. des Verwaltungsrates sowie die Benennung weiterer vertretungsberechtigter Personen dazu. Das Stammkapital muss auf ein Sperrkonto eingezahlt oder alternativ eine Sacheinlage organisiert werden. Im Bedarfsfall kann das HR-Amt eine Vorprüfung der für die Eintragung erforderlichen Unterlagen vornehmen, um die reibungslose Erledigung schon im Vorfeld zu gewährleisten. Die Beurkundung erfolgt beim Notar am besten im Beisein der Gründer, allerdings können auch bevollmächtigte Vertreter diese Aufgabe übernehmen. Die Unterschriften auf dem Antrag zur Eintragung ins Handelsregister müssen in jedem Fall amtlich beglaubigt werden – auch bei einem Einzelunternehmen, das die Umsatzgrenze überschreitet.

Dauer für die Firmengründung in der Schweiz

Unabhängig von der Vorbereitung des Gründungsaktes, also der Entwicklung des Konzeptes, der Organisationsstruktur und der Bereitstellung des Stammkapitals, benötigt das Handelsregister im Durchschnitt sieben Werktage bis zur Eintragung – und damit der vollzogenen Gründung des Unternehmens. Alternativ kann ein Schweizer Firmenmantel (Vorrats- oder Mantelgesellschaften) den Ablauf deutlich beschleunigen, die Gesellschaft ist bereits ins Handelsregister eingetragen, sodass nur noch die Anpassung auf die handelnden Personen und den Geschäftszweck notwendig werden.

Wie lange dauert eine Firmengründung in der Schweiz? Sie sehen, dass dies nicht pauschalisiert gesagt werden kann, sondern gesellschaftsabhängig und kantonsabhängig ist.

 

Comments are closed.